Guter Unterricht basiert auf Flexibilität und Abwechslung

Vielleicht unterstützt ihr eure Kinder gerade selbst beim Homeschooling und merkt, welchen Job unsere Lehrkräfte jeden Tag so verrichten und wie wichtig das Unterrichten mit Mitschülern in dafür vorgesehenen Klassenzimmern doch ist. Zwar versucht ihr es wahrscheinlich, euren Kindern den aktuellen Lernalltag so erträglich wie möglich zu machen, doch mit der Ausstattung der Schule könnt ihr wahrlich nicht mithalten. Schule, Didaktik, neue Methoden und neue Erkenntnisse zur Einrichtung der Klassenzimmern… In den letzten Jahren hat sich so einiges getan. Von fertigen Tafelkonzepten bis hin zu whiteboard zubehör: Das Unternehmen Flexibles Klassenzimmer versorgt Schulen und andere Unterrichtsinstitutionen mit flexibel einsetzbaren Möbeln und dem dazugehörigen Equipment.

Denkt doch einmal an euren eigenen Unterricht zurück. Was hat euch besonders gefallen, was ist euch in guter Erinnerung geblieben? Unter welchem Umständen habt ihr am besten gelernt? Wie habt ihr die besten Ergebnisse erzielt? Wann hattet ihr den meisten Spaß? Wir alle haben wahrscheinlich eine Lehrkraft, die uns besonders positiv (oder vielleicht auch besonders negativ) in Erinnerung geblieben ist. Doch war da vielleicht noch mehr? Was war mit der Einrichtung eurer Klassenzimmer?

Schon seit einiger Zeit zeigen Studien, wie eine gewisse Abwechslung sich positiv auf das Unterrichtsgeschehen auswirkt. Reiner Frontalunterricht gehört längst der Vergangenheit an. Heute geht es um eine anregende Mischung aus unterschiedlichen Unterrichtsmethoden, bei denen die Schüler nicht selten aktiv in das Unterrichtsgeschehen involviert werden. Dabei unterstützt die passende Einrichtung, um ein Höchstmaß an Flexibilität und Abwechslung zu gewährleisten. Flexibles Klassenzimmer bietet Möbel und Requisiten, die sich individuell und leicht verschieben lassen und somit je nach Unterrichtssituation so genutzt werden können, wie sie gebraucht werden.