Augen zu und durch: Wenn die Computerzeit im Online-Studium Überhand nimmt

Auch dieses Semester findet das Studium bei uns komplett online statt. Soweit, so gut, ich habe in gewisser Weise mit nichts anderem gerechnet. Und doch: egal, wie gut man meint, auf die kommenden Monate vorbereitet zu sein, das stetig kälter werdende Wetter, der nun öfter wolkenbehangene Himmel und die kürzer werdenden Tage haben doch einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Gemüt. Ich gebe es gerne und offen zu: Ich vermisse schon jetzt den Sommer. Natürlich ist es bequem, vom Lieblingsplatz auf dem Sofa auf meine Online-Vorlesungen und Seminare zu verfolgen. An so manchem Abend merke ich allerdings (und dann erst viel zu spät), dass ich fast den ganzen Tag vor dem Bildschirm verbracht habe.

Früher hätten meine Eltern mich vor rechteckigen Augen gewarnt, aber das macht heute wohl kaum noch jemand. So versuche ich jetzt einen guten Ausgleich zu finden zwischen Computerzeit und Draußenzeit. Wie ergeht es euch?